Archiv für August 2013

Alles auf Anfang (Teil 56)

Und dann steht man da, mit einigen Jahrzehnten Lebenserfahrung – und kommt sich vor wie ein Dummer August. Architektendeutsch? Bemusterung? Preisverhandlungen? 27 Jahre haben Erika und Wolfgang Pfeif in ihrem Häuschen am Ende der Welt gelebt. Jetzt aber rauscht ein wahrer Bauirrsinn um sie herum. Am 23. August 2012 wurde ihr Fertighaus in Engelbostel aufgestellt. […]

Ein Schrecken ohne Ende (Teil 55)

Es hat etwas gedauert, in Schulenburg-Nord Nummer 6 anzukommen. Jedenfalls für mich. Die Gründe? Vielschichtig. Manche Wege benötigen eben mehr Zeit als andere. Überhaupt aber dauert es für Schulenburg-Nord Nummer 6 länger. Nicht nur etwas. Und das geht den Bewohnern gehörig auf die Nerven. Erika und Wolfgang Pfeif sind es leid. Das Warten. Das Verhandeln. […]

Aufbrüche (Teil 54)

Zwei Jahre, einen Monat und einen Tag ist er her: mein erster Gang durch Schulenburg-Nord. Zwei Wochen fehlen noch, dann fehlt das Ziel meines ersten Besuches. Das stimmt nicht ganz. Auch wenn mit dem offiziellen Abbruch des Hauses Nummer 39 noch niemand begonnen hat, vollständig ist anders: das eine oder andere Fallrohr fehlt, ein Satz […]

Verschlungene Wege (Teil 53)

Wenn es einem gefällt – dort, wohin es einen verschlagen hat, dann könnte man ja auch bleiben. Dann könnte aus der Wohnung zur Miete ja vielleicht ein eigenes Häuschen werden. Nur ein Stückchen weiter die Straße hinauf. Ein ganz kleines Stückchen. In Sichtweite. Hilft aber nichts. Weg ist weg. Erst kommt der Zaun. Dann die […]

Kriegskinder (Teil 52)

Kindheit in Schulenburg-Nord ist – unbeschwert, frei, laut und dreckig. Schön halt. Es sei denn, es herrscht Krieg. Karl Heinz Kemna ist heimgekommen in sein Dorf, 82 Jahre nach seiner Geburt, zwölf Jahre nach seinem Wegzug. Das Wiedersehen berührt. Auch ihn. Es beginnt mit einer e-Mail. Karl-Heinz Dahlke hat sie mir geschickt. Er habe Post […]