Schulenburg Nord. Ein Dorf verschwindet.

Schulenburg-Nord ist ein Ortsteil Langenhagens. Schon immer etwas abgelegen, entstanden nach dem Ende des Tonabbaus als Splittersiedlung im Nordwesten Hannovers. Einst war es ein gut besuchtes Straßendorf, durchfahren und durchradelt von Frischluft suchenden Hannoveranern auf ihrem Weg in die Hasenheide.

Vier Gaststätten gab es, einen Lebensmittelladen und eine Futtermittelfabrik. Die Ruhrgas AG startete dort ihre ersten Gasspeicher-Versuche. Beim Niedersächsischen Jagdklub traf sich die Prominenz der Landeshauptstadt.

Doch Schulenburg-Nord hat einen bedeutenden Nachbarn, den Flughafen Hannover. Das Dorf, ein Teil der Ortschaft Schulenburg, liegt eingebettet zwischen den zwei Landebahnen. Und damit der Zukunft des Flughafens im Weg. Denn wachsen kann das Wirtschaftsunternehmen nur noch nach Westen. Das ist kein Geheimnis, ein Blick auf die Karte genügt. Seit rund zwanzig Jahren kauft die Flughafen-Gesellschaft Hannover-Langenhagen nun Grundstücke in Schulenburg-Nord auf.

Das lief lange Zeit überaus geruhsam. Den Bewohnern war klar, dass ihr Dorf keine Zukunft haben wird. Aber so richtig eilig schien es der Flughafen nie zu haben. Wer wollte, konnte verkaufen und womöglich als Mieter bleiben. Wer nicht, ließ es einfach bleiben.

Zu Beginn 2012 hat es damit ein Ende. Allen Mietern wurde gekündigt. Und auch die letzten Hauseigentümer haben sich bereits mit dem Flughafen geeinigt oder stehen mit dem Unternehmen in Verhandlung. Im Herbst 2013 ist Schulenburg-Nord fast vollständig verschwunden. Block und Blog machen jetzt Pause. Bis es im kommenden Jahr weitergeht. Wenn der nächste Abriss folgt. Wenn Karl-Heinz Dahlke im April alle ehemaligen Besucher einladen wird. Wenn die Stadt Langenhagen eine Ausstellung im Rathaus gestalten wird zum Leben in dem Dorf zwischen den Bahnen. Auch bis dahin gilt:

Dieses Internet-Tagebuch lebt von Ihren Beiträgen!

Für alle Texte in diesem Blog und für alle Bilder (so sie nicht anders gekennzeichnet sind) ist Rebekka Neander verantwortlich. Diese Sammlung an Geschichten, dieses Internet-Tagebuch oder auch Blog genannt, lebt jedoch von den Erzählungen derer, die in und um Schulenburg-Nord leben und gelebt haben. Sie alle sind herzlich eingeladen, sich entweder über die Kommentarfunktion unter jedem Beitrag zu beteiligen oder sich an die Redaktion zu wenden per e-Mail an Neander@Nordhannoversche.de, telefonisch unter (0511) 9 73 66 16 oder postalisch an die Nordhannoversche Zeitung, Walsroder Straße 125, 30853 Langenhagen. Herzlichen Dank!

Schulenburg Nord – Kartenansicht mit Hausnummern (Stand: November 2013)

Schulenburg Nord – Kartenansicht mit Hausnummern (Stand: November 2013)

 

Schulenburg Nord – Kartenansicht mit Hausnummern (Stand: Oktober 2013)

Schulenburg Nord – Kartenansicht mit Hausnummern (Stand: Oktober 2013)

 

Schulenburg Nord – Kartenansicht mit Hausnummern (Stand: Mai 2013)

Schulenburg Nord – Kartenansicht mit Hausnummern (Stand: Mai 2013)

 

Schulenburg Nord – Kartenansicht mit Hausnummern

Schulenburg Nord – Kartenansicht mit Hausnummern (Stand: 25.10.2012)