Schlüsselwort ‘NJK-Teich’

Geschenktes Leben (70)

Einmal so richtig Platz haben. Für Texte. Für Bilder! Und: Zeit haben. Als Nachrichten-Durchlauferhitzer einer Tageszeitung eine traumhafte Vorstellung. Ich hatte die Zeit. Zweieinhalb Jahre für die Recherche. Knapp eineinhalb kamen hinzu, in denen dieser Blog wuchs. In jeder Woche, Schicht um Schicht. Hier im Netz, wo viel Platz ist und wo jeder zusehen kann. […]

Im Schutt zurück nach vorn (Teil 69)

Ok. Ich lag falsch. Der Sommer 2013 hat sich längst auf die andere Erdhalbkugel verzogen. Und ich liege, na, besser: stehe immer noch hier. In irgendeinem Acker mit verschlammten Schuhen und fotografiere Bruch. Das Dorf Schulenburg-Nord ist nicht, wie in der Blog-Einleitung einst prophezeit, verschwunden. Jedenfalls nicht ganz. Wenn in diesen Novemberschlusstagen auch die letzten […]

Warten aufs Christkind (Teil 57)

Ist das jetzt ein gutes Zeichen? Wenn wer nicht kommt, weil er zuviel zu tun hat? Ein gutes Zeichen, dass die drei Häuser oben an der Nordbahn noch immer stehen, obwohl sie nach Flughafen-Auftrags-Zeitrechnung eigentlich zumindest schon sichtbar ver-, besser: zerkleinert sein müssten? Egal. Fühlen wir uns also Anfang September wie im Dezember – und […]

Löcher, ein Hirsch und seine Erdnussflips (Teil 37)

Der Schnee ist geschmolzen. Der Frost aus dem Boden gekrochen. Erstes Grün drängelt sich in den Sträuchern, so wie die Spotter-Herde wieder Frischluft und Motive suchend auf dem Parkplatz an der Nordbahn. Zeit für einen kleinen Rundgang durchs Noch-Dorf. Nein, Abrissbagger hatten hier schon länger keinen Auftritt mehr. Dort, wo im Oktober 2012 zuletzt Dietmar […]

Menschen, Titel, Sensationen (Teil 18)

Es gibt Titel, die sind Gold wert. Es gibt solche, die sind einfach nur kurios. Und es gibt Orte, die ziehen sie allesamt an. Orte, Personen, Vereine – man kann einfach auch sagen: der NJK, der Staat im Staate Schulenburg-Nord. Als wäre dieses Dorf zwischen den Bahnen nicht schon bemerkenswert genug. Wenn es Klaus-Dieter Freimann […]

Von Baggern und Campern (Teil 13)

So muss Dorfleben sein. Und vielleicht ist es ja auch ansteckend. Wenn es also etwas zu bereden gibt und man sich auf der Straße trifft. Dann beredet man und entscheidet und alles ist gut. Und dann kommen die Kinder nächsten Sommer wieder und die Bagger eben später. Man könnte sich das ja auch ganz anders […]

Schall draußen, rödelnde Gedanken drinnen (Teil 9)

Im März 2012 weiß das Ehepaar Hermann, dass es im September losgehen wird. Spätestens. Dass es nach 39 Jahren nicht mehr dort wohnen wird, wo es noch sehr viel älter werden wollte. Erika und Dieter Hermann wissen nicht, wo es hin gehen wird. Und diese Ungewissheit zermürbt sie. In den Nächten rödelt es im Kopf. […]

Die Kleinen fängt man, die Großen lässt man schwimmen (Teil 7)

Der Flughafen hat ein Problem: Er hat einen Teich zuviel. Warum ihn diese mit Regen voll gelaufene Tonkuhle so stört, darüber gibt es verschiedene Theorien. Fakt ist aber: Wenn aus dem NJK-Teich eine Handvoll Feuchtbiotope werden soll, müssen vorher die Fische raus. Nur wie? Auf den ersten Blick ist es ein Paradies. Drei Hektar groß, […]

3 Stunden, 25 Minuten (Teil 5)

Horst Krause, Jahrgang 1936, ist ein gewissenhafter Mann. Er weiß vielleicht nicht genau, wie viele Quadratmeter ihm da seit nunmehr knapp drei Jahrzehnten anvertraut sind. Aber er weiß sehr genau, wie lange er braucht, um sie alle mit dem Aufsitzmäher auf akkurate Halmlänge zu bringen. 3 Stunden, 25 Minuten. Die Zahl kommt präzise und sekundenschnell. […]

Eine Schaukel ohne Bürokratie (Teil 4)

Horst Krauses Paradies ist keines für jedermann. Horst Krauses – ja, nennen wir es ruhig – Garten Eden gehört dem Flughafen. Schon seit sehr vielen Jahren. Davor gehörte es einem Hühnerzüchter. Es ist ein Haus. Besser: Es ist ein Gebäude, das im Laufe der Jahrzehnte wahrscheinlich noch öfter gewachsen ist, als es seinen Nutzer wechselte. […]