Schlüsselwort ‘39’

Auf Spurensuche (Teil 48)

Ein Haus fehlt. Verschwunden ist es im Mai 2013. Zugeguckt haben diesmal nur die wenigen verbliebenen Nachbarn. Von jenen, die es einst bewohnt haben, ist schon länger nichts mehr zu sehen in dem Noch-Dorf zwischen den Bahnen. Der Versuch einer Spurensuche. Der Dorfeingang hat es schwer. Wer von Engelbostel über die Heidestraße am Krähenberg vorbei […]

Ein Abschied mit Kind und Kegel (Teil 47)

Was braucht man, um schwerem Gerät Einhalt zu gebieten? So schwerem Gerät, welches mit der Drehung eines Handgelenks tragende Wände zum Einsturz bringen könnte? Man braucht Timing, ein paar Zeltplanen und ein wildes Rudel Kinder, das sich nichts anderes wünscht. In dieser Spät-Juni-Woche 2013 beginnt der Grund, weshalb am nördlichen Ende der Dorfstraße zu diesem […]

Vom Weggehen und Wiederkommen (Teil 46)

Was tut man, wenn der Frieden kommt? Wenn die Ehemänner zurück sind aus der Gefangenschaft? Wenn Hochzeit gefeiert und nach jahrelanger Suche eine eigene Bleibe gefunden? Man verirrt sich in drei Zimmern. Doch denken zwei Töchter an ihren lang verstorbenen Vater, dann scheint ihnen in neun Jahrzehnten nichts so schlimm wie das, was noch kommt. […]

Flirt an der Flak (Teil 45)

Wie muss das wohl sein, das Leben – nach dem Krieg? Es ist die Rückeroberung der Normalität mit all ihren kuriosen Details: Die Qual duftenden Kuchens auf dem Gepäckträger, die Pein schwappenden Wassers beim Durchklettern von Gräben und die heimliche Freude an einem heimlichen Liebespaar am Grammophon. In einem Schulenburger Wohnzimmer gelingt manches wunderbar leicht. […]

Vom Suchen und Finden (Teil 40)

Das Leben in Engelbostel ist langsamer als in Schulenburg-Nord. Und es ist von tiefem Vertrauen geprägt. Weil man das, was man braucht, erst suchen muss. Und weil man getrost davon ausgehen kann, dass es da ist. Hier. Irgendwo. Jedenfalls ganz bestimmt in einem dieser unendlich vielen Kartons. Die sind angekommen. Familie Dahlke tut sich damit […]

Kein Leben ohne Nutella (Teil 39)

Wie fühlt es sich an, wenn man nach knapp sechzig Jahren Leben und zwanzig Jahren Kampf sein Zuhause zurücklässt? Karl-Heinz Dahlke hat keine schlichte Antwort. Vor allem aber keine Zeit zum Nachdenken. Denn wir stehen im Weg. Es ist Ende April. Der Tag der Arbeit steht bevor. Für die Familie in dem verwinkelten Haus mit […]

Nestbau, leichtgemacht für Fremde (Teil 38)

Wer ein Haus baut, muss mit Überraschungen rechnen. Wer ein Haus bauen lässt, mit wenig Platz fürs Bügelbrett, einer unvermuteten Tür und mit vielleicht kalten Füßen für den Rasen. Wer ein Haus für andere baut, sollte auf Haselnüsse achten. Es ist ein Moment, da ist der still gefluchte Wunsch, jemand möge einmal zurückspulen, man möchte […]

Löcher, ein Hirsch und seine Erdnussflips (Teil 37)

Der Schnee ist geschmolzen. Der Frost aus dem Boden gekrochen. Erstes Grün drängelt sich in den Sträuchern, so wie die Spotter-Herde wieder Frischluft und Motive suchend auf dem Parkplatz an der Nordbahn. Zeit für einen kleinen Rundgang durchs Noch-Dorf. Nein, Abrissbagger hatten hier schon länger keinen Auftritt mehr. Dort, wo im Oktober 2012 zuletzt Dietmar […]

Ein Zuhause in drei Dutzend Haken (Teil 36)

Es sollte nie so kommen. Und, nein, dazu zwingen konnte ihn niemand. Doch jetzt ist es soweit: Karl-Heinz Dahlke und seine Familie packen in Haus Nummer 39 ihre Sachen. Anfang Mai ist Schluss mit Schulenburg-Nord für sie. Für den vierfachen Großvater Dahlke wird es der erste Umzug seines Lebens. Er hatte gehofft, all das nicht […]

Neue Heimat, wieder zwischen Bahnen (Teil 35)

In diesen noch eisigen Frühlingstagen ist es knapp ein Jahr her, dass Dieter und Erika Hermann Schulenburg-Nord verlassen und mit ihrem Sohn in Dedensen all ihre Kisten und Kartons wieder ausgepackt haben. Der Mietvertrag ist datiert auf den 1. April. Das ist kein Scherz und wird auch nie einer werden. Gelacht werden darf an ihrem […]